Sie befinden sich auf der Seite:  ->  Gemeinde Hohne  ->  Berichte & Nachrichten

18.12.17

Schwellen werden wieder abmontiert

Symbolfoto

Mit zwei Temposchwellen ist die Gemeinde Hohne gegen die Raserei einiger Autofahrer auf dem Ahnsbecker Weg vorgegangen. Nachdem im März unbekannte Täter eine der je 3,30 Meter breiten Schwellen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abmontiert hatten, war diese Form der Temporeduzierung wieder im Gespräch. Nun hat der Gemeinderat mehrheitlich entschieden: Die Schwellen kommen weg.

In einer Unterschriftenliste hatten Anlieger des Ahnsbecker Wegs und der Königsberger Straße darum gebeten, die Temposchwellen ersatzlos abzubauen und den einjährigen Pilotversuch zu beenden. Erst Ende des vergangenen Jahres hatte sich der Gemeinderat für die Installation der Schwellen entschieden – auf Probe. Die Anlieger kritisierten, dass das Abbremsen und Anfahren der Fahrzeuge an den Schwellen Lärm verursache. Gerade bei landwirtschaftlichem Verkehr entstehe ein „sehr hoher Geräuschpegel“, heißt es in der Erklärung der Unterschriftenliste. Das sei auf Dauer inakzeptabel.

Als Alternative schlugen die Anlieger vor, an den Einmündungen von Rechts-vor-Links-Straßen sogenannte „Haifischzähne“ als Markierungen anzubringen. So sollen die Verkehrsteilnehmer auf die Vorfahrtsregel aufmerksam gemacht und abgebremst werden.

SPD-Ratsherr Hartmut Hentschel merkte an, dass die Temposchwellen den Verkehr beruhigen sollten. „Wenn die wegkommen, habe ich Bedenken“, sagte er. Trotzdem fiel die Entscheidung gegen die Schwellen. (ath)

(Bericht Cellesche Zeitung 18.12.2017)