Sie befinden sich auf der Seite:  ->  Gemeinde Hohne  ->  Berichte & Nachrichten

28.06.18

Dorfverschönerung der Gemeinde Hohne schreitet weiter voran

Der Hohner Gemeinderat hatte in seiner Sitzung vom 12.12.2017 u.a. einstimmig beschlossen, dass die Aufwertung des Platzes am Hohner Jagdsteg erfolgen soll. Dazu bildete sich im Frühjahr eine Gruppe von handwerklich geschickten Helfern, die bereit waren mit anzupacken und die im Antrag beschriebenen Aufgaben (neue Holzbänke und –Tische, Erneuerung der Feuerstelle) auszuführen.

Zuerst wurde dazu Eichenholz, das beim Sommersturm 2016 im Knickbusch abgängig war, aus dem Wald gezogen. Danach konnte mit Hilfe des Sägewerkes von Hans von Steuber das entsprechende Material an starken Balken, dicken Bohlen und erforderliches Kleinmaterial gesägt werden. Aus diesem Material wurden mit sehr viel handwerklichem Geschick durch unsere beiden Zimmermänner, Jürgen Kube und Manfred Helke, sehr schöne rustikale Sitzbänke und Tische hergestellt, die sich wundervoll in den Platz am Jagdsteg in die Natur einfügen.

Parallel wurde die alte, abgängige Feuerstelle abgebaut, das Verbundpflaster entsorgt und eine größere, runde Fläche von ca. 2,8 m ausgeschachtet. Darin entstand ein Unterfundament aus Beton, auf das wiederum eine Natursteinfläche von „Steinfäustlingen“, die im Schmarloh gesammelt wurden und zur besseren Haltbarkeit in „Fieber-Beton“ verelegt wurden. Alle Natursteine wurden in Handarbeit gewaschen, damit diese mit dem Beton ein dauerhafte Verbindung eingehen und möglichst lange halten.

Danach wurde auf der Natursteinpflasterung eine Edelstahl-Feuerschale mit Schwerlastankern verschraubt. Unter dieser Feuerschale befindet sich ein Wasserablauf, damit das Regenwasser von der Schale nicht über die wunderschönen Natursteine abläuft, sondern direkt darunter versickern kann. Zum Schluss wurde ebenfalls noch ein Dreibeingrill in Eigenarbeit hergestellt, der es ermöglicht, zukünftig über der Feuerschale zu grillen oder auch einen Suppenkessel einzuhängen.

Am letzten Sonntag,  den 24.06.2018, wurde der neue Platz von den beteiligten Helfern bei Bier und Bratwurst feierlich eingeweiht. Alles funktionierte perfekt und auf den Bänken sitzt es sich so gut, dass man aus der Natur gar nicht mehr nach Hause möchte.

In der Arbeitsgruppe wirken folgende Personen mit, denen der Dank für das tolle Engagement gilt:

  • Sägewerkarbeiten und Herstellung der Eichenbohlen: Hans von Steuber, Simon Schöpp, Jörn Künzle
  • Feuerstelle, Herstellung der Pflasterung: Sabine Steffen, Ernst Beins, Mathis Künzle, Lauris Künzle, Julius Künzle, Rainer Hoppe, Jörn Künzle
  • Eichenbänke und Tisch: Jürgen Kube und Manfred Helke
  • Dreibeingrill: Mathis und Jörn Künzle
  • Kostenlose Lieferung der Eichenstämme: Realverband Hohne, Vorsitzender Wilhelm Krößmann u. Kassenwart Hans-Jürgen Häveker
  • Kostenlose Stellung der „Steinfäustlinge“ aus dem Schmarloh: Heiner Trumann

Gesamter Zeitaufwand aller Helferinnen und Helfer: ca. 300 Stunden, Materialkosten ca. 300 ,--€.

Nachfolgend ein paar Bilder vom Verlauf der Arbeiten und von den erschaffenen Bänken und dem Tisch, der neuen Feuerstelle und dem Dreibeingrill.

An dieser Stelle wird erwähnt, dass weitere Plätze mit den Bänken verschönert werden sollen, z. B.: Müdener Str., Ecke Dorfstraße. Außerdem ist geplant an der Köhlerhütte in der Gräfenhorst zwischen Helmerkamp und Hohne ebenfalls noch zwei Bänke und ein Tisch aufzustellen.

Der Platz am Jagdsteg sollte bei größeren Veranstaltungen bei Chirsta Harms reserviert werden; der Dreibeingrill kann bei Jörn Künzle leihweise abgeholt werden! (Bericht von Jörn Künzle)